Blog

Blog


Smart Tags für hybride Geschäftsmodelle

Der AnGeWaNt Partner KINSHOFER setzt für hybride Leistungen sogenannte Smart Tags ein.  Ein SmartTag ist ein Mikrosteuerungs- basiertes Gerät mit einer Kommunikationsfunktionalität via Mobilfunk und internem Speicher zur lokalen Sicherung von Betriebsinformationen, Fehlerinformationen oder ähnlichen Daten. Nutzbar sind die Tags – in verschiedenen Ausführungen – für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche: GPS-TRACKING Die Funktion GPS-Tracking dient der

Beteiligen Sie sich an der Diskussion über hybride Geschäftsmodelle

Die Entwicklung von hybriden Geschäftsmodellen bzw. smarten Services für Waagen und Nutzfahrzeuge ist ein wesentliches Ziel von AnGeWaNt. Dazu passend werden neue Modelle  betrieblicher und überbetrieblicher Zusammenarbeit und entsprechende Lernkonzepte entwickelt. Seit etwa einem Jahr läuft das Projekt und wir berichten an dieser Stelle immer wieder über Projektergebnisse und neue Entwicklungen im Kontext mobiler Waagen

AnGeWaNt geht ins zweite Projektjahr

Nach der Weihnachtspause und dem Jahreswechsel nimmt das AnGeWaNt Projekt Anfang Januar wieder Fahrt auf. Es geht in das zweite Projektjahr mit vielen spannenden und neuen Aktivitäten. Wir streben an, dass Besucherinnen und Besucher unserer Webseite immer aktuelle Beiträge aus der Projektarbeit, aus unseren Ergebnissen oder zu den Themen hybride Geschäftsmodelle / digitale Services und

ifaa Gutachten belegt: Orts- und zeitflexible Arbeit liegt im Trend der Zeit und ist eine wichtige Errungenschaft der Arbeitswelt 4.0

In einem aktuellen Gutachten weist der AnGeWaNt Konsortialführer, das ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e.V., darauf hin, dass sich in Zukunft der Anteil der Beschäftigten, die orts- und zeitflexibel arbeiten werden, noch weiter stark erhöhen wird. Immer mehr Beschäftigte wollen ihren Arbeitsort, ihre Arbeitszeit und ihre Arbeitsaufgaben selbstständig organisieren und somit das Arbeits- und

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit“ (Förderkennzeichen: 02L17B055) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.