Neues zum Arbeitspaket zur Konzeption humaner Zusammenarbeit

Neues zum Arbeitspaket zur Konzeption humaner Zusammenarbeit

Die Entwicklung und Erprobung eines Konzepts bzw. Methodenbaukastens zur Veränderung der Führung und der Unternehmenskultur steht im Zentrum des aktuell laufenden dritten Arbeitspakets im Projekt AnGeWaNt.

In den drei beteiligten mittelständischen Betrieben, die derzeit hybride Geschäftsmodelle umsetzen, untersucht das Projekt-Team bei ifaa notwendige Veränderungen in der Führung und in der Unternehmenskultur und leitet daraus entsprechende Maßnahmen ab. Das Vorgehen erfolgt in vier Phasen (1):

In der ersten Phase wird zunächst der Status quo in den beteiligten Betrieben bezogen auf das Thema Führung und Unternehmenskultur ermittelt (Analysephase). Hierzu wurde bereits ein erster Workshop mit den Führungskräften und der Geschäftsführung eines Betriebs im August 2019 durchgeführt. Ziel war es, die Erwartungen an die geplanten Veränderungen der beteiligten Führungskräfte und der Geschäftsführung zu erfragen und erste Ziele für die Entwicklung des Methodenbaukastens abzuleiten. Ebenso diente der Workshop zur Vermittlung von Informationen zu möglichen Veränderungen der Anforderungen an Führung und Kultur. Darüber hinaus wurde eine Standortbestimmung mittels der Methode „Die vier Zimmer der Veränderung“ (2)  bezogen auf den bevorstehenden Veränderungsprozess in dem Betrieb durchgeführt   (vgl. Frost & Jeske, 2019). Zudem wird aktuell in Interviews mit den verantwortlichen Personen für die Führungs- und Organisationsentwicklung aus dem Personalbereich ermittelt, wie beispielsweise aktuelle Führungsleitlinien gestaltet sind bzw. ob entsprechende Leitlinien vorliegen und welche Maßnahmen im Betrieb zum Thema Führungs- und Kulturentwicklung bereits durchgeführt werden bzw. wurden.

In der darauffolgenden Konzeptionsphase werden konkrete Methoden (z.B. Coaching-Angebote, Lernkonzepte, Informationsmaterialien) entwickelt und entsprechend der analysierten Bedarfe zusammengestellt. Darauf aufbauend werden der Umsetzungsphase dann ausgewählte Methoden und Instrumente in den Betrieben eingeführt und umgesetzt und deren Nutzen bzw. Wirkung in der abschließenden Evaluationsphase bewertet sowie ggf. Verbesserungen eingearbeitet.

Erste Ergebnisse werden vom 16.- 18. März 2020 auf der GfA-Frühjahrskonferenz in Berlin vorgestellt und sind im Nachgang auf www.angewant.de  verfügbar . Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Martina Frost (E-Mail: m.frost@ifaa-mail.de)

 

(1) Frost, M.C., Jeske, T. & Ottersböck, N. (2020) Führung und Unternehmenskultur als Erfolgsfaktoren für die Einführung hybrider Geschäftsmodelle. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.) Digitaler Wandel, digitale Arbeit, digitaler Mensch? Bericht zum 66. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft vom 16. März – 18. März 2020 (Beitrag A.4.1). Dortmund: GfA-Press.
Veröffentlichung März 2020

(2) Tschönhens A, Bissegger E (2012) Die vier Zimmer der Veränderung. In: Rohm A (Hrsg) Change Tools. Erfahrene Prozessberater präsentieren wirksame Workshop-Interventionen. ManagerSeminare Verlags GmbH, Bonn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 4 =