Ergebnis aus AnGeWaNt bei „NRW Innovativ“ des WDR5

Ergebnis aus AnGeWaNt bei „NRW Innovativ“ des WDR5

Neue Technik aus NRW stellt der WDR5 regelmäßig in seiner Reihe „NRW Innovativ“ vor. Jetzt ist der Beitrag zum neuen Geschäftsmodell im Bereich der Entsorgung von Altglascontainern online. Es wurde von PFREUNDT und Kinshofer im Rahmen des Projektes AnGeWaNt entwickelt.

Für ein Interview im Rahmen der Reihe „NRW Innovativ“ war Marco Poltronieri, Redakteur des WDR, zu Gast in Südlohn. Mit Wolfgang Holtermans, Leiter der Entwicklungsabteilung von PFREUNDT, und Stefan Sparwel, Leiter der Geschäftsentwicklung bei Kinshofer, hat er über das Geschäftsmodell gesprochen.

Ausgangsbasis für die Idee zum Geschäftsmodell war ein Wechsel des Altglasentsorgers in Karlsruhe. Wochenlang beschwerten sich Anwohner nach dem Wechsel über überquellende Altglascontainer. Denn dem neuen Dienstleister waren weder die Anzahl der Container, noch die Standorte dieser bekannt. Auch die Informationen, wie häufig eine Entleerung der Container notwendig ist, musste der Anbieter mühsam selbst erproben.

Die Idee des neuen Geschäftsmodells basiert nun darauf, die Füllmenge der Glascontainer sowie deren Standort direkt bei der Entleerung systematisch zu erheben. Durch die Sammlung dieser Daten lässt sich die Tourenplanung des Entsorgungsdienstleisters optimieren: Container werden nur noch angefahren, wenn sie voll sind. Das spart CO2. Zudem ermöglicht das Vorgehen eine kilogramgenaue anstelle einer pauschalen Abrechnung nach entleertem Container.

Hier geht`s zum gesamten Beitrag von WDR5


Marko Poltronieri, Redakteur des WDR, im Interview mit Wolfgang Holtermans, Leiter der Entwicklungsabteilung bei PFREUNDT und Stefan Sparwel, Leiter der Geschäftsentwicklung von Kinshofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

83 + = 91